Am Mittwoch sahen die Zuschauer des Duells Lehigh Valley Phantoms vs. Charlotte nicht weniger als das längste AHL Spiel der Geschichte.

Die Entscheidung zu Gunsten von Lehigh Valley fiel erst in Overtime Nummer 5. Beim erlösenden 2:1 für Lehigh Valley Phantomswaren in Summe schon 119:56 Minuten gespielt, die Zuschauer sahen den Treffer im Rahmen der zweiten Playoff-Runde des Calder Cups somit erst um 1.09 Uhr Nachts. Am Ende ging das Spiel über 6 Stunden und 6 Minuten.

Der Grund, warum es bis zu diesem Zeitpunkt erst 1:1 stand, war Lehigh Valley Phantoms-Torhüter Alex Lyon. Der Goalie des Farmteams der Philadelphia Flyers  wehrte insgesamt 94 Schüsse ab, ehe er den Overtime-Sieg bejubeln konnte.

The longest game in AHL history is over! Alex Krushelnyski is the hero and the @LVPhantoms get the win! #LVvsCHA pic.twitter.com/enyOOkj9n7

— AHL (@TheAHL) 10. Mai 2018

Für die Fans wurde das Spiel ebenfalls zur Geduldsprobe, wie dieser Tweet zeigt. Darauf gut zu erkennen: Die kurzen „Pausen“, die die Eishockey-Fans einlegen mussten, um durchzuhalten.

intermission before ot #3 = naptime @CheckersHockey pic.twitter.com/CvjvQd0sXz

— curry; (@currydu) 10. Mai 2018

Video: Vier Minuten zum Genießen – Warum wir Eishockey so lieben