Leon Draisaitl würde das Eis verlassen, müsste er mit Matthew Tkachuk zusammen spielen.

Das NHL All-Star Weekend am 24. und 25. Jänner in St. Louis soll wieder ein Eishockey-Fest vom Feinsten werden. Sollte – wohlgemerkt.

Knapp eine Woche vor der Zusammenkunft der Superstars gibt es Ärger in der kanadischen Region Alberta. Dass beim Aufeinandertreffen der Calgary Flames und Edmonton Oilers die Luft sehr dick werden kann, ist ob der Rivalität kein Geheimnis.

Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften am vergangenen Samstag ließ Superstar Leon Draisaitl mit einem Sager aufhorchen. „Ich würde vom Eis gehen“, wird der Deutsche zitiert. Dazu später mehr.

Was war passiert? Im Spiel, das mit 4:3 an Calgary ging, fuhr Flames-Spieler Matthew Tkachuk zwei ordentliche Hits gegen Edmontons Zack Kassian. Der, für seine flotten Fäuste bekannt, wollte einen Fight provozieren.

Tkachuk ließ sich darauf nicht ein und wurde auch nicht für die beiden etwas übertriebenen Hits belangt. Kassian hingegen wurde mittlerweile für zwei Spiele gesperrt.

Angespannte Situation

Am zweiten Tag des All-Star Weekends findet das 3 gegen 3-Turnier statt. Es besteht die Möglichkeit, dass Edmontons Draisaitl und Connor McDavid als auch Tkachuk ein Dreiergespann (Anm.: Edmonton und Calgary gehören der Pacific Division an) bilden könnten.

Ob der Rivalität zwischen beiden Mannschaften ließ sich Draisaitl nach der Niederlage gegen Calgary zu oben erwähntem Sager hinreißen.

Wie Draisaitl zum zweiten Flames-Spieler bei All-Star Weekend, Mark Giordano, steht, ist unbekannt. Man darf also gespannt sein, ob die Drei zusammen ein Team bilden werden und ob Draisaitl dann seine Drohung wahr macht.

Was hinter einem Eishockey-Fight steckt