Kommt der nächste Connor McDavid aus Japan? Die Anlagen dafür hat Aito Iguchi.

Der nächste Connor McDavid heißt Aito Iguchi. Eine gewagter Ansatz, doch nicht komplett aus der Luft gegriffen. Iguchi ist aufgrund seiner Skills und dem beeindruckenden Stickhandling bereits eine kleine Internetsensation – egal ob mit 11 oder nun mit 15 Jahren.

Iguchi wirbelt so grazil über das Eis, die New York Times ist sich bereits sicher: „Japans Hockey-Wunderkind fasst Weg in die NHL ins Auge“. Iguchi hat bereits einige Zeit in British Columbia verbracht und will bald in der Greater Toronto Hockey League auflaufen, eine der Nachwuchsschmieden der NHL.

NHL: Fukufuji scheiterte nach vier Spielen

Falls der Sprung in die NHL tatsächlich gelingt, hätte das Seltenheitswert. Yutaka Fukufuji ist der einzige Japaner, der es in die beste Eishockey-Liga der Welt schaffte – er kam aber nur auf vier Spiele für die Los Angeles Kings. Aber: Mit Paul Kariya gehört ein japanisch-kanadischer Spieler zur Hall of Fame der NHL. Ein Fernziel für den jungen Japaner, der im Moment mit dem in Social Media-Kreisen bekannten Coach Pavel Barber zusammenarbeitet. Für Doug Christiansen, einem führenden Nachwuchs-Funktionär der United States Hockey League, der Top-Junioren Liga in den USA, zählt Iguchi jedenfalls zu den 200 besten Spielern seines Alters.