Akim Aliu und Evander Kane sind die Köpfe der Allianz, die sich um Vielfalt im Eishockey einsetzen will.

Sieben ehemalige und aktuelle NHL-Spieler haben die „Hockey Diversity Alliance“ ins Leben gerufen. Ziel dieser Allianz ist es, Eishockey zu einem integrativen Sport zu machen.

Evander Kane und Akim Aliu sind die treibenden Köpfe hinter der Allianz. Im „executive committee“ arbeiten weiters Trevor Daley, Wayne Simmonds, Matt Dumba, Chris Stewart und Joel Ward mit.

Vor allem Aliu war in den letzten Jahren eine führende Stimme im Streben der Hockeywelt nach Inklusivität. Er äußerste sich bereits vor den Geschehnissen in den USA über Rassismus.

Die Allianz wird unabhängig von der NHL agieren. Das gab diese in einer Aussendung bekannt. Aber: Man wünscht sich eine produktive Zusammenarbeit.

„Wir werden die Vielfalt auf allen Ebenen des Sports durch Öffentlichkeitsarbeit und Engagement für Jugendliche fördern und uns bemühen, Eishockey für alle zugänglicher zu machen“, heißt es in der Mitteilung.

Servus Hockey Night Skills Challenge: Dosenschießen mit Innsbruck