Die Graz 99ers haben sich in der Verteidigung mit dem Schweden Anton Sundin verstärkt.

Die Graz 99ers haben sich in der Verteidigung mit dem Schweden Anton Sundin verstärkt. Der 19-Jährige erhielt beim Tabellendritten der Erste Bank Eishockey Liga einen Vertrag bis Jänner und soll die Lücke nach dem Abgang von Andre Lakos schließen, zudem ist Robin Weihager für das nächste Spiel gesperrt und Erik Kirschläger fällt verletzungsbedingt aus. Somit stehen gegen Dornbirn nur noch fünf Verteidiger zur Verfügung. 

Sudin erhält Vertrag bis Jänner

Dementsprechend rasch erhoffen sich die 99ers die Freigabe des Schweden: „Sundin soll bereits heute Mittwoch in Graz eintreffen und auch mit der Mannschaft das Training aufnehmen. Sollten alle Anmeldeformalitäten rechtzeitig fertig werden, wird der Schwede bereits am Freitag gegen Dornbirn sein Debüt in der Erste Bank Eishockey Liga feiern. Sundin ist 1,83 groß und spielte in den letzten beiden Jahren in der SuperElit für die U20 von Frölunda. Der 19-Jährige gilt als großes Talent mit tollen Pass-Fähigkeiten und einem guten Schuss. Anton Sundin ist übrigens der Sohn von Ronnie Sundin, der jahrelang in der SHL für Frölunda aktiv und auch eine fixe Größe im schwedischen Nationalteam war. Sundin erhält zunächst einen Vertrag bis Jänner.“

Das könnte Sie auch interessieren

Alles zum neuen Hockey-Talk
EBEL

Alles zum neuen Hockey-Talk

Wenige Themen haben in den letzten Jahren im internationalen Eishockey-Sport so für Furore und Diskussionsstoff gesorgt wie das der Gehirnerschütterungen. René Fasel, der amtierende Präsident des internationalen Eishockey-Verbands IIHF, ortet hier sogar die größte Gefahr überhaupt für den Fortbestand des Eishockeysports. Im Rahmen des zweiten Servus Hockey Night Talks diskutiert im Hangar-7 eine hochkarätige Runde bestehend […]

18. Dez | 3 Min