Die Arizona Coyotes sollen zum Teil zum Verkauf stehen. Das ist der Anteil des NHL-Clubs von Michael Grabner wert. 

Die Arizona Coyotes, nicht unbedingt das prestigeträchtigste Franchise der NHL, sorgt in der Off-Season für ordentlich Schlagzeilen: Aus heimischer Sicht war es die Verpflichtung von Michael Grabner, international gesehen der Trade von Marian Hossa, dessen Vertrag man im Gegenzug für zwei Spieler übernahm, obwohl er nie mehr auf dem Eis stehen wird und nun das: Wie das Finanzmagazin Forbes berichtet, stehen die Arizonas zum Verkauf.

Arizona Coyotes: 240 Millionen Dollar Preisschild

Vorerst will Besitzer Andrew Barroway 49 Prozent veräußern. Was man dafür hinblättern muss? Um die 240 Millionen Dollar. Barroway hängt seinen Coyotes einen Wert von insgesamt 500 Millionen Dollar um. Forbes beziffert den Wert der Coyotes mit 300 Millionen Dollar. Barroway wurde erst letztes Jahr zum alleinigen Besitzer der Coyotes. Ob finanzielle Probleme hinter der Veräußerung stehen, ist nicht bekannt. Den Coyotes sind solche Sorgen nicht fremd. 2009 wurde zuletzt Konkurs angemeldet, damals nahm Superstar Wayne Gretzky seinen Hut als Miteigentümer. Große Einnahmen blieben stets aus, so belegt man in Sachen Zuschauer in der abgelaufenen Saison den vorletzten Platz der gesamten Liga.

Video: So entsteht eine Eishalle

Zeitraffer: Der Umbau einer Eishockey-Arena