Matthews erzielt ersten Hattrick und arbeitet sich in Maple Leafs-Historie weiter nach vorne.

Beim Sieg gegen die New Jersey Devils erzielt Auston Matthews seinen ersten Karrierehattrick. Der Stürmer hat seinem Debüt bei den Toronto Maple Leafs noch nie öfter in einem Spiel getroffen und setzte in den letzten Tagen zudem einige persönliche Highlights für die Statistikbücher der Leafs.

Der Vollblutstürmer ließ bereits bei seinem NHL-Debüt in der Saison 2016/17 aufhorchen. Die Maple Leafs trafen im Canadien Tire Center auf die Ottawa Senators. In 40 Minuten erzielte Matthews damals vier Tore (Toronto Maple Leafs – Ottawa Senators 4:5).

Dieses Kunststück schafften weder ein Wayne Gretzky, ein Mario Lemieux oder ein Gordie Howe in ihren Premierensaisonen.

Keine Saison mit weniger als 30 Toren

Matthews spielt seine vierte Saison für die Toronto Maple Leafs. In keiner der bisherigen Saison erzielte Matthews weniger als 30 Tore und arbeitet sich damit in den Geschichtsbüchern der Leafs kontinuierlich nach vorne.

Er ist erst der sechste Spieler in der Club-Historie, der in mindestens vier Saisonen hintereinander mehr als 30 Tore erzielt hat. Die ungeschlagene Nummer eins ist Darryl Sittler mit acht Saisonen (73/74 – 80/81), gefolgt von Rick Vaive (7 – 80/81-86/87) und Mats Sundin (5 – 95/96-99/00).

Ebenfalls vier Saisonen in Serie schafften zudem nochmals Sundin (01/02-05/06), John Anderson (81/82-84/85) und Lanny McDonald (75/76-78/79).

Drittschnellster Scorer der Clubgeschichte

Ebenfalls ganz vorne dabei ist Matthews was die die Anzahl der Spiele betrifft, die ein Maple Leafs-Crack für das Erzielen von 30 Toren benötigte.

Matthews benötigte heuer nur 45 Spiele. Nur Dave Anderychuk (37 Spiele) und Wendel Clark (42) benötigten weniger Einsätze.

10 Jahre Servus Hockey Night: Der NHL-Lockout