Es ist wohl schon jetzt eine der kuriosesten Meldungen der Off-Season bei den Boston Bruins. Nachdem Brad Marchand wiederholt durch das Ablecken seiner Spieler aufgefallen ist, hat Bruins-Besitzer Jeremy Jacobs nun ein Machtwort gesprochen. Durch die Blume wurde ihm nun ausgerichtet, dass es an der Zeit sei, die Gegenspieler nicht mehr abzulecken. Seine letzte „Attacke“ gegen Ryan Callahan (Tampa Bay Lightning) sorgte für viel Aufregung in der NHL. „Wie würden Sie es finden, wenn ich rüberkäme und beginnen würde, Sie vom Kinn aufwärts abzulecken?“ fragte Tampa Bay-Coach Jon Cooper nach der Partie.

Marchand: Seine letzte Chance

Jacobs im Wortlaut: „Er ist ein Spieler, den wohl 30 andere Teams gerne in ihren Reihen hätten. Darum gibt man ihm mehr Spielraum. Aber ich denke, diesen Spielraum hat er heuer aufgebraucht.“ Auch Bruins-Präsident Neely fand klare Worte: „Er ist nun an einem Punkt, an dem sein Spiel auf dem Eis für sich sprechen sollte, ohne diese Kapriolen.“  Marchand hat jedenfalls genügend Zeit, sein Verhalten in den Griff zu bekommen. Die Bruins scheiterten in den Playoffs an Tampa Bay.