Vor sechs Tagen hatte der HC Bozen die traurige Aufgabe den plötzlichen Tod von Vereinslegende Gino Pasqualotto mitzuteilen. Nun wurde dem zehnfachen Meister, dessen Nummer 33 unter dem Hallendach der Eiswelle hängt, die letzte Ehre erwiesen. Das emotionale Statement des Vereins gibt es unter dem Bild zum Nachlesen.

Resterai per sempre nel nostro cuore. Resterai per sempre la nostra bandiera. Resterai per sempre la nostra Leggenda….

Gepostet von HC Bozen – Bolzano Foxes am Dienstag, 25. Juni 2019

Mit großer Bestürzung und Traurigkeit hat derHCB Südtirol Alperia die Nachricht über den plötzlichen Tod der weißroten Legende Gino Pasqualotto hingenommen.

Vor knapp 4 Monaten, am 24. Februar, haben wir gemeinsam mit dem Verstorbenen einen historischen Moment des Vereines gefeiert, nämlich den Einzug des legendären Trikots mit der #33, das für immer über den Tribünen der Eiswelle seinen Platz gefunden hat. Bis heute ist es die erste und einzige Trikotnummer in der Geschichte des HCB, welche eingezogen wurde. Gino hat heute eine Lücke hinterlassen, die nur schwer zu schließen ist.

Der gesamte Verein – von Geschäftsführer Dieter Knoll, dem Verwaltungsrat, dem Mitarbeiterstab, den Spielern bis hin zu den freien Mitarbeitern – nimmt mit tiefem Mitgefühl an der Trauer der Familie Pasqualotto teil.

Gino Pasqualotto war nicht nur ein Spieler: er war ein Mann und ein waschechter Bozner, der für über 20 Jahre im weißroten Trikot gekämpft und dieses geehrt hat, zugleich auch das “C” für den Kapitän getragen hat und zu einem Symbol der Stadt wurde.

Mit Bozen hat „Crazy Horse“ sagenhafte 10 Meisterschaften und eine Alpenliga gewonnen, er hat aber auch die Herzen aller Bozner durch seinen Einsatz, sein Temperament, seine Treue zum Verein und durch seinen Charakter als „Sympathieträger des Volkes“ erobert. Alle diese Eigenschaften haben ihn zur Legende gemacht.

Du wirst uns fehlen, Gino. Wir werden Dich nie vergessen!