In Bratislava und Fehervar wurde rechtzeitig zum Re-Start nochmals an den Kadern geschraubt.

Die Bratislava Capitals haben in der Defensive nochmals nachgebessert. Der Neuzugang ist in der ICE Hockey League kein Unbekannter: Matt Finn.

Der Kanadier spielte in der letzten Saison für die Black Wings und kam in insgesamt 42 Spielen auf 23 Punkte. Für Finn waren die Linzer die erste Auslandsstation.

„Matt Finn bringt bereits Erfahrung aus dieser Liga mit. Er hat im Vorjahr in Linz sehr gute Leistungen gebracht. Er ist ein zuverlässiger Verteidiger, hat einen guten Pass aber auch einen harten Schuss“, beurteilt Bratislava-Vizepräsident Dusan Pasak.

Den Verein ohne ein Spiel absolviert zu haben verlassen hat hingegen Jacob Christiansen.

Fehervar reagiert auf Goalie-Ausfälle

Bei den Ungarn fallen Mike Ouzas und Daniel Kornakker noch aus. Fehervar verpflichtete den ehemaligen slowakischen Tem-Goalie Jaroslav Janus.

Der aus Presnov stammende 31-Jährige war zwischen 2012 und 2014 der Stammtorhüter vom HC Slovan Bratislava, absolvierte in dieser Zeit 113 Einsätze in der KHL und kam auf eine Save-Percentage von 91Prozent. Zum Ende der Saison 14/15 verstärkte er den HC Sparta Prag, ehe er bis diesen Sommer weiterhin in Tschechien (Liberec bzw. Litvinov) engagiert war. Bis 2019 war Janus auch Bestandteil des slowakischen Nationalteams. 2012 gewann er mit den Norfolk Admirals den Calder Cup.