Kaum zu glauben, aber wahr: Dustin Byfuglien, einer der härsten Brocken der NHL, musste nach einem Hit vom Eis. Weil er allerdings wieder zurückkam, ermittelt jetzt die Liga.

Dieser Hit hat auf dem Eis in Winnipeg ein kleines Erdbeben ausgelöst. In der neutralen Zone krachten mit Dustin Byfuglien (Winnipeg Jets) und Jamie Oleksiak (Pittsburg Penguins) aufeinander. Zum besseren Verständnis: Das ist ein Zusammenstoß von 117 Kilogramm und 116 Kilogramm. Dementsprechend große Kräfte werden dabei freigesetzt. Kräfte, die auch Byfuglien, einen der härtesten Knochen der NHL, nicht einfach so wegstecken konnte. Aufnahmen zeigen, wie der Jets-Verteidiger von seinen Teamkollegen förmlich vom Eis gehoben werden muss.

Byfuglien: NHL ermittelt 

Obwohl der Zusammenstoß auf den ersten Blick nicht so heftig wirkte, musste Byfuglien das Eis verlassen, kam aber später wieder zurück. Nun ermittelt die Liga, allerdings nicht wegen des Hits an sich, sondern um die Frage zu klären, ob das in der NHL eingesetzte Protokoll nach möglichen Gehirnerschütterungen eingehalten wurde. Aufgrund der Reaktion von Byfuglien direkt nach dem Hit liegt für viele Beobachter die Vermutung nahe, dass der 33-Jährige nicht mehr hätte eingesetzt werden dürfen.