u003cstrongu003eDaniel Welser im Interview über seinen Schlaganfall, seinen zweiten Geburtstag und den emotionalen Rücktritt.u003c/strongu003e

Am 18. September feiert Daniel Welser seinen zweiten Geburtstag. An diesem Tag erlitt Welser am Abend einen Schlaganfall, durch rasche Hilfe konnten schwerwiegende Folgen vermieden werden. Dennoch legte der heute 35-Jährige damals fest: Als Spieler wird er nicht mehr auf das Eis zurückkehren. In der Servus Hockey Night spricht Welser mit Andrea Schlager über diesen zweiten Geburtstag, seinen emotionalen Rücktritt und alles, was jetzt kommt.

Welser hat am 18. September 2017 einen Schlaganfall erlitten, ging dann in Therapie und bestritt daraufhin keine Spiele mehr. „Ich hatte noch Glück im Unglück, weil nach dem Schlaganfall sehr schnell gehandelt wurde. Jetzt geht es mir soweit wieder gut. Ich muss aber noch für einige Zeit blutverdünnende Medikamente nehmen und kann daher in dieser Saison nicht mehr Eishockey spielen, da ich jeden körperlichen Kontakt vermeiden muss. Nach einigen Wochen Klinikaufenthalts und viel Nachdenken bin ich nun zu dem Entschluss gekommen, dass ich nach der Saison aufhören werde. Ich habe als Profi alles erlebt, wofür ich sehr dankbar bin, habe aber auch gesehen, dass die Gesundheit das Wichtigste ist“, erklärte Welser damals.

Daniel Welser im Interview: „Beim Schreiben meiner Abschiedsrede kamen mir die Tränen“

Die Karriere von Daniel Welser

Der Kärntner war jahrelang Stammspieler im ÖEHV-Team, für das er 134 Länderspiele, zehn Weltmeisterschaften und die Olympischen Spiele 2014 in Sotschi bestritten und 26 Tore erzielt hat. Welser bildete meist mit den im gleichen Jahr geborenen Thomas Koch und Oliver Setzinger eine starke Sturmreihe (83er-Linie).

Nach Olympia 2014 stand er dem Team nicht mehr zur Verfügung, war aber noch Leistungsträger bei seinem Club in Salzburg. Welser gewann neun österreichische Meistertitel, drei mit dem KAC (1999/2000, 2000/01, 2003/04) und sechs mit den Red Bulls (2007/08, 2009/10, 2010/11, 2013/14, 2014/15, 2015/16). Welser, dessen Rückennummer 20 in Zukunft von Salzburg nicht mehr vergeben wird, absolvierte 1.080 Profispiele, 614 in der Erste Bank Eishockey Liga.