In den deutschen Oberligen gibt es aufgrund der vorherrschenden Krise einen Transferstopp bis 30. April.

In den deutschen Oberligen Nord und Süd ist ein Transferstopp bis 30. April verhängt worden. Es gibt also keine Vertragsgespräche und keine Spielertransfers bis zu besagtem Datum.

Der Grund liegt auf der Hand. Durch diese Maßnahme soll es den Oberliga-Teams ermöglicht werden, sich den wirtschaftlichen Herausforderungen zu widmen – bevor im April das Zulassungsverfahren für die kommende Oberliga-Saison beginnt.

Signal der Vernunft

„In diesen Zeiten ist es ein positives Signal der Vernunft, dass alle Oberligisten diesen gemeinsamen Weg gehen wollen. Denn nur gemeinsam kann man die Krise so schadlos wie möglich überstehenn“, sagt DEB-Vizepräsident Marc Hindelang.

Spielerwechsel und Vertragsverlängerungen, die bereits in den vergangenen Wochen und Monaten vollzogen wurden, sind davon ausgenommen.

Trash-Talk: Nach dem ersten Drittel