Heute vor 102 Jahren wurde die NHL gegründet. Erster Stanley Cup-Sieger waren die Toronto Arenas.

Der 26. November 1917 ist für die NHL ein wichtiges Datum. An diesem Tag wurde die heute stärkste Liga der Welt im Windsor Hotel in Montreal gegründet.

Vorausgegangen war ein Treffen der Verantwortlichen der National Hockey Association (NHA). Die Besitzer der Montreal Canadiens, Montreal Wanderers, Quebec Bulldogs und Ottawa Senators. Man wollte unbedingt Edward J. Livingstone und seine Toronto Blueshirts vom Spielbetrieb der NHA ausschließen.

Zum ersten Präsidenten der NHL wurde Frank Calder, nachdem auch die Calder Trophy benannt ist, gewählt.

Wanderers stellten Spielbetrieb ein

In der ersten Saison 1917/18 nahmen die Canadiens, Wanderers, Senators sowie die Toronto Arenas an der ersten NHL-Saison teil. Die Wanderers mussten allerdings den Spielbetrieb während der Saison einstellen. Grund dafür war ein Brand, der die Spielstätte komplett vernichtete.

Quebec als Gründungsmitglied stieg aktiv erst in der Saison 1919/20 ein.

Erster Stanley Cup Sieger waren die Toronto Arenas, die später in Toronto Maple Leafs umbenannt wurden. Sie setzten sich in zwei Spielen gegen die Montreal Canadiens durch. Im Finale trafen die Arenas auf den Sieger der Pacific Coast Hockey Association, den Vancouver Millionaires. Toronto gewann die Serie mit 3:2.

Expansion der Liga geht weiter

In 102 Jahren wurden Rekorde erzielt, gebrochen und neue Mannschaften aufgenommen. Heute spielen 31 Teams um den Stanley Cup. Ab der Saison 2021/22 wird die Liga über 32 Mannschaften verfügen. Die 32. Franchise wird in Seattle ihre Heimat finden.

Trash-Talk: Wer verlässt die Kabine als Letzter?