Jochen Pildner-Steinburg bei außerordentlicher Generalversammlung ohne nötige Zwei-Drittel-Mehrheit.

Vereinsvertreter und das Präsidium der Erste Bank Eishockey Liga zur außerordentlichen Generalversammlung in Salzburg zusammen. In der abgehaltenen Präsidentenwahl hat Jochen Pildner-Steinburg die nötige Zwei-Drittel-Mehrheit nicht erreicht. Den Statuten zufolge bleibt das bestehende Präsidium rund um den geschäftsführenden Ligapräsidenten Karl Safron im Amt. Ihm zur Seite stehen auch weiterhin die Vizepräsidenten René Dimter und Dieter Knoll.

Nun beginnt die Suche nach neuen Kandidaten aufs Neue. Auch ein neuer Termin für die Wahl des Präsidenten muss noch gefunden werden.

Trash-Talk: Die Sitzordnung – wer sitzt wo?