Vienna Capitals und Graz99ers wollen sich mit Siegen aus der Champions Hockey League verabschieden.

Der EC KAC hat nur noch eine minimale Chance, den Aufstieg ins Achtelfinale der CHL zu schaffen. Für die spusu Vienna Capitals und die Moser Medical Graz99ers geht es hingegen nur noch um Ergebniskosmetik an der Tabellensituation.

„Mit gutem Gefühl verabschieden“

Die Capitals konnten bisher in der Gruppenphase einen Sieg landen (6:3 gegen Djurgarden Stockholm). Aktuell belegen die Wiener den vierten Platz. Einen Punkt hinter Polens Meister und letzten Gegner im Grunddurchgang GKS Tychy (15. Oktober 2019; 19.30 Uhr). Das Hinspiel ging mit 4:2 an die Polen.

„Wir haben auf jeden Fall eine offene Rechnung zu begleichen. Tychy ist nicht zu unterschätzen. Das haben wir in Polen hautnah miterlebt. Unser Ziel ist es, die CHL-Bühne mit einem Sieg und einem guten Gefühl zu verlassen“, zeigt sich Ali Wukowits kämpferisch.

Der Champion-Bezwinger

Mit einem Shooutout-Sieg zum Auftakt über den dreifachen CHL-Champion Frölunda Indians haben die Grazer für Aufsehen in ihrer Premierensaison gesorgt. Es folgte ein weiterer Punkt bei der Shooutout-Niederlage gegen die Cardiff Devils. Vor dem letzten Spiel im Grunddurchgang fehlen den Steirern fünf Punkte auf Platz drei.

Im letzten Spiel der Gruppenphase (16. Oktober 2019; 17 Uhr) bei Mountfield HK will sich die Mannschaft von Coach Doug Mason ebenfalls mit einem Sieg verabschieden. Das Hinspiel ging mit 2:1 an Mountfield HK.

Kevin Moderer im Interview