Anfang Juni wurde das On-Ice-Training in Kleingruppen bereits ermöglicht.

Die internationale Eishockey Liga hat das Konzept für ein „Return to Play“-Programm beim Sportministerium eingereicht.

Im Konzept beinhaltet den aktuellen Status abgebildet und definiert Präventionsmaßnahmen und Verhaltensregeln für den Trainingsbetrieb sowie für Bewerbsspiele.

Es soll zudem die Basis für einen möglichen Spielbetrieb mit Zuschauern in der Saison 2020/21 schaffen. „Die jüngsten positiven Signale der Regierung und die damit verbundenen weiteren Lockerungen bestärken unsere Hoffnungen auf eine Spielzeit mit dem gesamten Teilnehmerfeld“, erklärt Karl Safron, Präsident der internationalen Eishockey Liga. 

Mit der Abhaltung erster Off-Ice-Trainingseinheiten haben die Vereine Mitte Mai bereits einen Schritt zu einer geregelten Saisonvorbereitung gesetzt.

Unter strikter Einhaltung sämtlicher Vorgaben der Behörden begann das Training an den Liga-Standorten. Mit Anfang Juni wurde das On-Ice-Training in Kleingruppen ermöglicht.

Servus Hockey Night Skills Competition: Dosenschießen mit den Vienna Capitals