Die Organisatoren der Eishockey-Weltmeisterschaft in Dänemark haben mit Eisproblemen zu kämpfen.

In der Royal Arena in Kopenhagen ist das Eis derart schlecht, dass alle Trainingseinheiten am (heutigen) Montag in der Haupthalle abgesagt und in die angrenzende Trainingshalle verlegt wurden. Das Trainingsprogramm wurde dadurch kräftig durcheinandergewirbelt.

Österreich muss umziehen

Die Organisatoren entschieden am späten Sonntagabend, dass das Eis in der 2017 eröffneten Royal Arena geschont werden soll. Österreichs Team musste deshalb das Training in der viel kälteren Trainingshalle auf den Nachmittag verschieben, weil Weißrussland, Russland, Schweden und Frankreich, die am Montagabend im WM-Einsatz sind, Vorrang hatten.

(APA)