Grauer Bart, die Nummer 68 auf dem Helm – und perfekt war der Medienandrang. Niemand geringerer als Jaromir Jagr absolvierte seine erste Trainings-Session der Saison.

Seit er seine eindrucksvolle NHL-Karriere während der Saison 17/18 nach nur 22 Spiele aufgrund einer Knieverletzung beenden musste, arbeitet er bei seinem Stammklub Kladno an einem dauerhaften Comeback. Also bei jenem tschechischen Zweitliga-Klub, bei dem er auch als Mitbesitzer geführt wird.

Jagr: „Bin froh, dass ich überlebt habe“

„Es ist nicht einfach. Ich bin froh, dass ich die erste Trainingseinheit überlebt habe“, so der 46-Jährige, ausgestattet mit dem Ehrgeiz eines 18-Jährigen. „Ich gebe alles, damit es jeden Tag ein Stück besser wird“, so Jagr. Nichtsdestotrotz macht der NHL-Debütant der Saison 90/91 kein Geheimnis daraus, dass lieber in der NHL am Eis stehen würde. „Ich wäre mehr als glücklich, wenn ich jetzt in der NHL sein würde. Aber meine zweite Option ist es, hier zu sein – und genau hier gehöre ich hin.“ Der tschechische Superstar möchte noch bis zum Fünfziger spielen.

Zunächst steht aber mal auf dem Plan, ein ganzes Spiel auf dem Eis zu stehen. Bei Kladno stehen ab dem 31. Juli insgesamt zehn Vorbereitungsspiel an, am 8. September startet die neue Saison – beim Season Opener möchte er fit sein. „Ich denke, dass ich dann genug Vorbereitung hinter mir habe, um ein ganzes Spiel zu machen.“ Nur aufgeben und aufhören, diese Begrifflichkeiten kommen bei Jagr nicht vor. „Ich werde meinen Körper mit mehr Training wieder stärken, auch abseits vom Eis – das wird alles verbessern.“ Jagr verbuchte in der NHL unglaubliche 1921 Punkte, 766 Tore und 1733 Spiele.

Video: 5 heftige Checks

Saison 17/18 5 heftige Checks aus der erste Bank Eishockey Liga