Der Goalie des HC Pustertal gewann die Wahl zum MVP der Alps Hockey League.

Die Wahl zum MVP der Alps Hockey League-Saison 2019/20 ist geschlagen. Fachjournalisten haben sich entschieden. Die Entscheidung fiel auf Colin Furlong vom HC Pustertal.

Der 27-jährige Goalie kam letzte Saison aus der kanadischen Universitätsliga nach Bruneck, wo er sofort zu einer wichtigen Mannschaftsstütze heranwuchs.

Erstmals gewann wurde ein Goalie MVP

Furlong absolvierte in dieser Spielzeit 39 Grunddurchgangspartien für den HC Pustertal und verbuchte dabei drei Shutouts. Mit einer Fangquote von 93,5 Prozent führte der 27-Jährige die Torhüter-Statistiken der Alps Hockey League an und verhalf seinem Team auch zum Gewinn der Master Round.

Aufgrund seiner Leistungen wurde der Kanadier nun auch als erster Torhüter zum MVP in der Alps Hockey League gewählt. Er ließ Gröden-Stürmer Brad McGowan, der in 40 von 44 Liga-Partien punktete, und Dylan Stanley von der VEU Feldkirch hinter sich. Furlong ist nach Oliver Nordberg (Salzburg, 2018/19), Anthony Bardaro (Asiago, 2017/18) und Eric Pance (Jesenice, 2016/17) der vierte MVP in der Geschichte der Alps Hockey League.

Top-3 bei der MVP-Wahl der Alps Hockey League 2019/20:
1. Colin Furlong (PUS) 28 Punkte
2. Brad McGowan (HCG) 18
3. Dylan Stanley (VEU) 14

MOST VALUABLE PLAYER Alps Hockey League:
2019/20: Colin Furlong (HC Pustertal)
2018/19: Oliver Nordberg (Red Bull Hockey Juniors)
2017/18: Anthony Bardro (Migross Supermercati Asiago Hockey)
2016/17: Eric Pance (HDD SIJ Acroni Jesenice)

10 Jahre Servus Hockey Night: "Der vierfache österreichische Meister Gert Prohaska" ist kein Zufall