Feldkirch wird kommende Saison nicht an der Erste Bank Eishockey Liga teilnehmen. Der Einstieg ist aber nicht vom Tisch.

„Die Bewerbung der VEU Feldkirch für die Teilnahme an der Erste Bank Eishockey Liga – ab der Saison 2019/20 – wurde heute mit einem Schreiben des Vereinsvorstandes an das Präsidium der Erste Bank Eishockey Liga für die kommende Spielzeit zurückgestellt. Die VEU Feldkirch hält jedoch die Bewerbung für die Spielzeit 2020/21 weiterhin aufrecht“, heißt es in einer Pressemitteilung der Erste Bank Eishockey Liga.

Feichtinger über die VEU-Feldkirch

Feldkirch: Finanzierung als Grund

Auch die VEU Feldkirch meldete sich zu Wort, um vor allem klarzustellen, dass man weiterhin an den Plänen festhält: „An der Position der VEU Feldkirch, die erstmals bei der außerordentlichen Jahreshauptversammlung am 14. Jänner 2019 veröffentlicht wurde, ändert sich durch diese Entscheidung nichts. So wie bei JHV festgehalten wurde, besteht das Ziel in einer Teilnahme an der Erste Bank Eishockey Liga ab der Saison 2019/20 oder 2020/21 – wobei für 2019/20 eine vorläufige Nennung abgegeben wurde, um den vertieften Aufnahmeprozess in Gang zu setzen und um eine Basis zu schaffen, die Aufnahmebedingungen im Detail auszuloten.“

Als Grund für die Verschiebung gibt die VEU Feldkirch die noch nicht gesicherte Finanzierung über eine Saison hinweg an. „Im Hinblick auf die finanziellen Voraussetzungen sind in den letzten Wochen Fortschritte gemacht worden, allerdings reichen diese noch nicht so weit, dass jetzt schon von einer gesicherten Basis über mehrere Saisonen gesprochen werden kann.“

Feldkirch wird in der kommenden Saison an der Alps Hockey League teilnehmen.

AHL: Zu Gast beim EHC Lustenau