Nashvilles Filip Forsberg fällt gegen Edmonton mit sensationellem Tor auf.

Die Nashville Predators verlieren zwar gegen die Edmonton Oilers mit 2:4, haben aber die Schlagzeilen auf ihrer Seite. Grund dafür ist Filip Forsberg.

Der Schwede erzielt den 1:1-Ausgleich in der elften Minute des ersten Drittels – und wie. Die Predators gewinnen ein Bully rechts vor Oilers-Goalie Mike Smith. Forsberg kommt an den Puck, fährt hinter das Tor, nimmt den Puck auf die Schaufel und haut diesen in feinster Lacrosse-Manier backhand ins Kreuzeck.

„Ich habe diesen Trick bereits ein paar Mal in den letzten Saisonen versucht. Diesmal hat es geklappt.“, sagt Forsberg nach dem Spiel. Sein Torhüter Pekka Rinne zeigt sich ebenso begeistert: „Das war eines der besten Tore, die ich je live erlebt habe.“

Pekka Rinnes Siegesserie

Rinne hat allerdings eine Kleinigkeit zu bedauern. Der Finne gewann bis zu dieser Niederlage zwölf Mal in Folge gegen die Oilers. Seit dem 18. März 2014 wurde, wenn Rinne im Tor stand, kein Spiel gegen die Oilers verloren.

McDavid und Draisaitl punkten

Den 4:2-Sieg verdanken die Oilers einmal mehr Leon Draisaitl und Connor McDavid. Der Deutsche traf zwei Mal und assistierte beim 1:0. Sein Sturmkollege McDavid bereitete die Tore zwei bis vier vor.