Die ersten Mannschaften sind wieder am Eis. Eine der Hygene-Richtlinien ist etwas kurios.

Am 8. Juni sind die ersten Mannschaften aufs Eis zurückgekehrt. Damit ist die Phase 2 in der NHL eingeläutet. Am Programm steht vorerst das Kleingruppentraining.

Bei den New York Islanders waren Thomas Greiss, Josh Bailey, Cal Clutterbuck und Matt Martin am Eis.

Die Vegas Golden Knights schickten Marc-Andre Fleury, Mark Stone, Max Pacioretty und Paul Stastny aufs Eis.

Alex Chiasson, Tyler Benson, Kris Russell, Matt Benning und Stuart Skinner waren bei den Edmonton Oilers am Eis zu sehen.

Ebenso starten die Philadelphia Flyers und Toronto Maple Leafs, gefolgt von den Arizona Coyotes.

Kuriose Regel fürs Händewaschen

Für die Wiederaufnahme des Kleingruppentrainings gibt es strenge Auflagen. Es dürfen beispielsweise maximal Sechser-Gruppen am Eis trainieren. Die jeweiligen Gruppen müssen während der gesamten Phase 2 beisammen bleiben.

Es dürfen auch keine keine Spieler nachträglich ergänzt oder zwischen den Kleingruppen eines Teams getauscht werden.

Die an den Trainingseinheiten teilnehmenden Spieler werden alle zwei Stunden auf Fieber gemessen. Nur auf dem Eis besteht keine Maskenpflicht.

Bei den Ausformulierungen der Hygiene-Vorgaben zeigte sich sich die NHL durchaus als einfallsreich: Die Spieler sollen zweimal das Lied ‚Happy Birthday‘ singen, während sie sich die Hände waschen. So steht es auf Seite 12 der Richtliniensammlung zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs.

Mannschaftstraining nicht vor 10. Juli

Bis es aber richtig los geht, werden noch ein paar Wochen vergehen. Deputy Commissioner Bill Daly erklärte, dass die Phase 3 – das Mannschaftstraining – nicht vor 10. Juli starten wird.

Ein Datum für Phase 4, bei der es sich um den Beginn der Qualifikationsrunde und der Seeding Round Robin handelt, die zu den Stanley Cup Playoffs führen, wurde nicht festgelegt.

Servus Hockey Night Skills Challenge: Dosenschießen mit dem KAC