Nach Herzinfarkt und Operation setzt Jay Bouwmeester Karriere-Schlussstrich.

Am 11. Februar brach St. Louis Blues-Spieler Jay Bouwmeester während eines NHL Spiels auf der Spielerbank zusammen. Vier Tage später wurde ihm operativ ein Defibrillator eingesetzt.

Nun gab der General Manager der St. Louis Blues, Doug Armstrong, bekannt, dass Bouwmeester seine Karriere beenden wird.

„Es gab keine Vorzeichen“

Nochmals auf seinen Herzinfarkt angesprochen, meint Bouwmeester: „Ich habe mich zu dem Zeitpunkt fit gefühlt. Es gab keine Anzeichen von gesundheitlichen Problemen. Umso mehr war der Vorfall eine unangenehme Sache. Aber ich fühle mich nun dementsprechend gut.“

Er und Armstrong haben sich in den letzten Tagen unterhalten. „Langfristige Planungen machen keinen Sinn“, so Armstrong. Die Blues setzten Bouwmeester auf auf die „Long Term Injured Reserve“-Liste. Die Wahrscheinlichkeit, dass er vielleicht doch wieder spielen könnte, ist verschwindend gering.

Bouwmeesters eindrucksvolle Karriere

Bouwmeesters NHL-Karriere dauerte 17 Saisonen. In dieser Zeit machte er 1.240 Spiele, traf 88 Mal und bereitete 336 Tore vor. Der Verteidiger war ein Erstrunden-Pick der Florida Panthers.

Zwischen 2004 und 2014 fehlte Bouwmeester bei keinem Spiel, absolvierte 737 Matches in Folge und ist mit der Marke in der NHL an insgesamt neunter Stelle.

In der letzte Saison, als die Blues den Stanley Cup gewannen, fehlte Bouwmeester lediglich in vier Spielen.