Joe Thornton wird man in den nächsten Wochen im Dress des HC Davos sehen. Aber danach?

Außerhalb Kanadas gehören Joe Thornton und der HC Davos einfach zusammen. Zum dritten Mal ist der Kanadier leihweise bei den Schweizern geparkt – freiwillig und kostenlos. Zumindest zeigte er sich bereit, dass eine etwaige finanzielle Entschädigung auch erst nächstes Jahr erfolgen kann.

Bis zum Start der neuen NHL-Saison bleibt er in Davos. Dort, wo er und seine Frau eine Wohnung besitzen. Dort, wo er mit Davos in der Saison 2004/05 Schweizer Meister wurde und den Spengler Cup gewann.

Thornton, der auch im Besitz des Schweizer Passes ist, steht bei den Davosern bereits seit August auf dem Eis.

„Es ist eine große Ehre, dass sich Joe entschieden hat, ein drittes Mal in seiner unglaublichen Karriere für Davos aufzulaufen“, sagt Sportchef Raeto Raffeiner.

Zukunft noch nicht entschieden

Ein Fragezeichen steht noch hinter „Jumbo Joes“ NHL Karriere. Er ist aktuell unter den Aktiven jener Spieler mit den zweitmeisten NHL-Spielen am Buckel (1.636). Hinsichtlich Punkten führt er die Aktivenliste in der NHL an (1.509).

Nur ein Spieler hat mehr Spiele: Patrick Marleau (1.723). Während der letzten Saison wechselte dieser von den San Jose Sharks zu den Pittsburgh Penguins.

Der 41-Jährige ist nun wieder zurück bei den Sharks. Marleau ist eine Ikone der Sharks. Er hat für sie die meisten Spiele (1.551) gespielt und die meisten Tore erzielt (518). Nur bei den Assists liegt ein Spieler vor ihm: Jumbo Joe (804).

Dass Thornton seine NHL-Karriere fortsetzen will, steht fest. Ein Fragezeichen steht nur hinter dem wo? Der Kanadier wird mit den Sharks, aber auch Toronto Maple Leafs in Verbindung gebracht.

Marleau würde ihn gerne wieder im Sharks-Dress sehen: „Wir haben hier schon einige Jahre zusammen verbracht. Für mich wäre es eine beruhigende Sache, wenn er bleiben würde.“

Egal, wo Thornton voraussichtlich ab Jänner 2021 spielen wird, ein wichtiger Erfolg fehlt ihm nich in seiner sonst so makellosen Karriere: Der Stanley Cup.