Der meist diskutierte Spieler wurde beim NHL Trade nicht berücksichtigt.

Die Deadline für den NHL Trade ist Geschichte. Neben zahlreichen Geschäften, unter anderem mit bekannten Namen, wurden getätigt. Die Trade Deadline Activity 2019/20 war jene mit den meisten Trades seit der Saison 1979/80.

Noch nie wurden in besagter Zeit mehr als 32 Trades durchgeführt. Die Anzahl der getradeten Spieler (55) war auch noch nie so hoch wie in dieser Saison.

Thornton nicht berücksichtigt

Einer, der seit Wochen die Hauptzutat in der Gerüchteküche war, wurde nicht im Trade berücksichtigt: Joe „Jumbo“ Thornton. Seine NHL-Karriere dauert bereits 22 Saisonen an. In insgesamt 1.808 Spielen (Regular Season, Playoffs) kam er bisher auf 1.638 Punkte.

Beeindruckende Zahlen, die nur einen Makel haben. Thornton hat noch keinen Stanley Cup gewonnen. Zuletzt gab er persönlich zu, einem Trade zuzustimmen. Einen Wechsel zu einer Mannschaft mit Stanley Cup-Ambitionen.

„Ja, ich habe gehofft, dass es klappt. Das hat es nicht. Ich träume vom Stanley Cup seit ich denken kann“, bestätigte er im Vorfeld des Spiels gegen die Philadelphia Flyers.

Damit bleibt er Teil der San Jose Sharks, deren Chance auf den Einzug in die Playoffs mehr als nur gering ist. „Aber ich bin mit meinen 40 Jahren fit, ein Karriereende ist noch nicht in Sicht“, spricht er sich selbst Mut zu.

Kollege Marleau hat es geschafft

Während Thornton weiterhin für die Sharks spielen muss, hat ein anderer 40-Jähriger den Absprung geschafft. Patrick Marleau wurde zu den Pittsburgh Penguins (Platz 4 Eastern Conference) getradet.

Trash-Talk: Euro Millionen