Dominik Kahun wechselt zu den Chicago Blackhawks. Die Details des Deals, der ihn in die NHL bringt

Im Moment wird Dominik Kahun mit den Gedanken eher in Kopenhagen, als in Chicago sein. Immerhin startet der 22-jährige Stürmer mit Deutschland am Freitag in die Eishockey-WM. Doch danach heißt es: Ab in die NHL. Die Chicago Blackhawks sicherten sich die Dienste des flinken Stürmers der bislang bei den Red Bulls München unter Vertrag stand – und stachen – so das Management gegenüber Sport Bild – dabei neun andere NHL-Klubs aus.

Kahun: Das steckt hinter dem NHL-Deal

Dabei dürften die Angebot-Details den Unterschied ausgemacht haben. Kahun soll laut Sport Bild in der NHL 675.000 Euro pro Jahr verdienen – plus Bonus. Zudem soll es sich bei seinem Vertrag um einen speziellen Deal handeln, bei dem Kahun nicht zum Farm-Team abgeschoben werden kann, falls er sich in seinem ersten Jahr in der NHL nicht durchsetzen kann.

Stattdessen gibt es eine Ausstiegsklausel in Richtung Europa. Auch die Rechte für den Fall einer Rückkehr sind teilweise bereits vergeben. Kahun würde etwa in der KHL für den HC Sotschi  auflaufen. So weit soll es jedoch nicht kommen. Kahun ist von seinem Erfolg in der NHL überzeugt: „Die Zeiten, wo nur große, kräftige Stürmer in der NHL gefragt waren, sind vorbei. Der Trend geht zu kleinen, wendigen Spielern. Ich traue mir den Sprung zu.“