Russisches Sportministerium hat internationale Wettkämpfe abgesagt. KHL steht bis 10. April still.

Das Sportministerium in Moskau hat alle internationalen Sportwettkämpfe im flächenmäßig größten Land der Erde vorerst abgesagt und eine Empfehlung ausgesprochen, auch auf landesweite Spiele verschiedener Sportarten zu verzichten.

Deshalb pausiert ab sofort auch die Kontinental Hockey League (KHL). Die Entscheidung gilt vorerst bis 10. April. Danach wird die Lage neu bewertet.

Liga will Format neu organisieren

Bis 10. April will die KHL den Playoff-Modus für diese Saison neu überdenken. In den vergangenen Tagen haben mit Jokerit Helsinki und Barys Nur-Sultan ihr freiwilliges Ausscheiden aus den Playoffs bekanntgegeben.

In Russland sind nach offizieller Darstellung bisher mehr als 90 Corona-Fälle aufgetreten.

10 Jahre Servus Hockey Night: "Der vierfache österreichische Meister Gert Prohaska" ist kein Zufall