Fachjournalisten der EBEL wählten Jean Philippe Lamoureux zum MVP der Regular Season.

Die „Versicherung“ von Red Bull Salzburg wurde von Fachjournalisten der Erste Bank Eishockey Liga zum MVP der Regular Season gewählt: Jean Philippe Lamoureux.

Mit einer Fangquote von 94,6 Prozent war er nicht nur ein wichtiger Baustein für das Salzburger Eishockey, er überzeugte auch das Groß der Journalisten.

Lamoureux wies im Grunddurchgang nicht nur die beste Fangquote auf, er erhielt auch die wenigsten Gegentore aller Stammtorhüter pro Spiel (1,75).

Nach Alex Westlund erhält zum zweiten Mal ein Tormann diese Auszeichnung.

Auch Playoff-MVP wird gekürt

Erstmals wird nicht nur der MVP des Grunddurchgangs ermittelt. Auch der MVP der Playoffs wird im entscheidenden Finalspiel mit einer derartigen Auszeichnung bedacht.

Bisherige MVP’s

Ab der Saison 2009/10 bekommt der MVP die Ron Kennedy Trophy überreicht. Alle bisherigen MVP’s im Überblick:

2008/09: Thomas Koch (EC Red Bull Salzburg)
2009/10: Alex Westlund (EHC Liwest Black Wings Linz)
2010/11: Benoit Gratton (EV Vienna Capitals)
2011/12: John Hughes (HDD Tilia Olimpija Ljubljana)
2012/13: Jamie Lundmark (EC KAC)
2013/14: Derek Ryan (EC VSV)
2014/15: Brian Lebler (EHC Liwest Black Wings Linz)
2015/16: Colton Yellow Horn (HC Orli Znojmo)
2016/17: Riley Holzapfel (EV Vienna Capitals)
2017/18: Rafael Rotter (EV Vienna Capitals)
2018/19: Peter Schneider (spusu Vienna Capitals)
2019/20: J.P. Lamoureux (EC Red Bull Salzburg)

Goalie-Coach in Salzburg: Markus Kerschbaumer im Interview