Der Trainer ist der Dreh- und Angelpunkt einer jeden Mannschaft. Bei den LIWEST Black Wings Linz gibt es auf dieser Position mit Troy Ward einen positiv Besessenen. Der Servus Hockey Night hat der Linzer Head Coach exklusive Einblicke gewährt.

Text: Martin Pfanner // Auf Twitter: @mpfanner  // Auf Instagram: @martinpfanner

Der Trainer ist der Dreh- und Angelpunkt einer jeden Mannschaft. Bei den LIWEST Black Wings Linz gibt es auf dieser Position mit Troy Ward einen positivBesessenen. Der Servus Hockey Night hat der Linzer Head Coach exklusiveEinblicke gewährt.

An dieser Stelle findet ihr in unregelmäßigen Abständen Einschätzungen der Servus-Hockey-Night-MitarbeiterInnenzur Spielzeit 18/19. Ob VOR, WÄHREND, oder NACH der Saison, es gilt: immer subjektivund auf eigenen Beobachtungen beruhend. Darüber hinaus: Immer fair, abermanchmal kontrovers.

Die Saison 18/19: Paper Cut

„Do you know what a paper cut feels like?“ Das Gefühl eines Einschnitts durch Papier? Dies ist die Gegenfrage, die Linz-Trainer Troy Ward auf die Frage nach der Zufriedenheit mit der Saison 18/19 stellt. Nur um dann erklärend fortzufahren „es tut nie richtig weh, aber es ist ein permanenter Schmerz da.“

So fühlt sich also die Saison der LIWEST Black Wings Linz an. Holpriger Start, Siege und Niederlagen, die sich öfter als erwünscht abwechseln. „Eine Achterbahnfahrt“, so Ward. Auch wenn sich die Oberösterreicher mit 6 Siegen in den letzten 8 Spielen in den so wichtigen Top-6-Plätzen etabliert haben, so ist für Ward noch (zu) viel Luft nach oben vorhanden. 

Troy Ward: Positiv Besessener … warum eigentlich?

Wie akribisch der gebürtige US-Amerikaner die Black Wings – trotz der Auf und Abs – auf die jeweils nächsten Liga-Prüfungen vorbereitet ist vereinzelt bekannt überrascht in Form und Umfang aber dann doch noch mal gesondert. Troy Ward, der die meisten Statistiken höchstselbst erstellt und letztendlich verantwortet, erhebt eine Datenfülle, die es so in der mitteleuropäischen Liga nur ganz vereinzelt gibt. Welcher Spieler funktioniert in welcher (Linien-)Kombination? Wer kreiert in welcher Situation die meisten Chancen / Fehler / Puckverluste? Welche Referee-Crew (!) verhängt welche Art von Strafe gegen die Black Wings? Nichts entgeht einer Spiel-Auf- bzw. Vorbereitung  durch Ward und seinen Assistants Süzcs und Penker.

Schnell findet man sich in einem Gespräch über Gott und die (Hockey-)Welt wieder, rasch wird der Versuch gestartet das Ganze in geregelte Bahnen zu lenken und vor allem die Servus Hockey Night-UserInnen daran teilhaben zu lassen. Darum: Aufnahmegerät an und den Ausführungen des Linzer Trainers lauschen.

Troy Ward ausführlich

Sein Anfang in Österreich, seine Statistik-Faszination, die aktuelle Kader-Planung  oder warum Ward als 55-Jähriger in Österreich in der Öffentlichkeit weinen musste findet und hört ihr hier:

Der Podcast kann gleich hier via Playbutton abgerufen werden:
(warten bis das File – erkennbar am weißen Balken – etwas geladen hat)

Alternativ kann das Interview – mit einem bestehenden Abo – auch über Spotify nachgehört werden:

Die hieb- und stichfeste Prognose für die Feiertage

Die Black Wings haben sich nach anfänglichen Turbulenzen in die Top-6 zurückgekämpft. Ein Aufwärtstrend ist klar erkennbar. Mit Wien, Fehervar und Znojmo warten nach dem Liga-Gipfel gegen Graz durchaus formstarke Regional Opponents in der Weihnachtsgruppe, allerdings kann mit einer Siegesserie auch schnell Boden auf die Top-Teams gut gemacht werden. Die Linzer sind „Top-6-Material“, ohne Wenn und Aber. Und das wird man über Weihnachten und Neujahr auch sehen.