Deutschland muss sich einen neuen Eishockey-Bundestrainer suchen. Marco Sturm zieht es in die NHL.

Marco Sturm verlässt den DEB und wechselt in die NHL zu den Los Angeles Kings. Dort hat man sich von Trainer John Stevens getrennt und setzt das Trainerteam neu auf. Willie Desjardings wurde zum neuen Head-Coach der Kings bestellt, Sturm wird Nachfolger des ebenfalls gefeuerten Assistent-Trainers Don Nachbaur.

Sturm: „NHL war auch als Trainer immer mein Ziel“

„Die NHL war auch als Trainer immer mein Ziel, deshalb geht für mich ein Traum in Erfüllung“, sagt Sturm. Das Traineramt Deutschlands wird er aufgeben. Nach Informationen der dpa wird Sturm die bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang so erfolgreiche Mannschaft nur noch beim kommenden Deutschland-Cup von Donnerstag bis Sonntag betreuen.

Sein Vertrag mit dem DEB wäre noch bis 2022 gelaufen. Präsident Franz Reindl zum Abgang: „Wir haben immer gesagt, dass wir ihm keine Steine in den Weg legen. Ein deutscher Trainer in der NHL ist auch ein Aushängeschild für unser Eishockey.“

Sturm ist mit mehr als 1000 Spielen Deutschlands Rekordspieler in der NHL. Den Großteil seiner Karriere absolvierte er bei den San Jose Sharks, er spielte zwischen 2010 und 2011 auch für die Los Angeles Kings.

Video: So entsteht ein Eishockey-Puck

So entsteht ein Eishockey-Puck