In den letzten beiden Spielen der Coyotes musste Grabner wieder zuschauen.

Michael Grabner hat in der NHL schon rosigere Zeiten erlebt. In den letzten beiden Spielen, bei der 2:3-Niederlage gegen die Chicago Blackhawks und beim gestrigen 3:0-Erfolg über die Edmonton Oilers, stand er nicht im Kader der Arizona Coyotes.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Villacher zum Zuschauen verdammt ist. Zwischen 29. Dezember und 10. Jänner musste er zwangsweise pausieren. Sechs Spiele out.

Seinen bisher letzten Einsatz hatte der Kärntner am 30. Jänner im Spiel gegen die Los Angeles Kings mit 11:22 Time on ice.

Trash-Talk: Wer stinkt in der Kabine am meisten?