Michael Grabner tastet sich nach seiner schweren Gesichtsverletzung an ein Comeback für die Arizona Coyotes heran. 

Am 1. Dezember stand Michael Grabner zuletzt für die Arizona Coyotes auf dem Eis – allerdings mit blutigem Ausgang. Gegen die St. Louis Blues bekam er den Schläger von Stürmer Sammy Blais ins Gesicht – die Folge war eine üble aussehende Augenverletzung, die Grabner auf Instagram noch mit Humor nahm. Unter dem Bild seines ramponierten Auges postete er: „Wenigstens der Bart ist noch heil.“

Ihr denkt euer Start in die Woche ist schwer? 🤔

Gepostet von Servus Hockey Night – EBEL am Sonntag, 2. Dezember 2018

Grabner trainiert noch ohne Mannschaft

Danach wurde es ruhig um Grabner. Gerüchte ob und wann es eine Rückkehr geben würde machten die Runde, wurden aber von keiner Seite kommentiert. Nun gibt es positive Nachrichten: Grabner kehrte laut NHL.com wieder aufs Eis zurück – wenngleich noch ohne Mannschaftstraining. Die Coyotes sind ab dem 24. Jänner bis 1. Februar spielfrei (NHL All-Star Wochenende), danach warten im Februar 14 Spiele in denen es um die Playoff-Teilnahme geht. Es wird sich zeigen und bleibt zu hoffen, dass Grabner hier wieder eine solch entscheidende Rolle im Spiel der Coyotes einnehmen kann, wie vor seiner Verletzung. 

Hinter den Kulissen: Die Vienna Capitals Hockey Academy