Trade-Alarm in der NHL: Nach dem Skandal rund um Kapitän Erik Karlsson gibt es nun den ersten Trade bei den Ottawa Senators.

Update: Kurz nach verfassen diesen Berichts wurde bekannt, dass Hoffman von den Sharkes weiter getradet wurde – zu den Florida Panthers.

Bei den Ottawa Senators sorgte ein Skandal nach der Saison für viel Unruhe: Kapitän Erik Karlsson und seine Frau sind seit Monaten schweren Anfeindungen im Internet ausgesetzt. Selbst als das Paar eine Totgeburt verarbeiten musste, war damit nicht Schluss – im Gegenteil, die Anfeindungen nahmen noch zu. Dass die Familie Karlsson eine einstweilige Verfügung beantragt hat und vermutet, dass hinter den Troll-Attacken die Frau von Teamkollegen (!) Mike Hoffman steckt, macht die Sache noch komplizierter. Die Polizei, die Liga und der Verein ermitteln. Zunächst deutete vieles auf einen Abgang von Karlsson selbst hin. Jetzt ist es aber Hoffman, der den Klub verlassen muss. Wie die „Sens“ bekanntgaben, wird Hoffman (52 Punkte in 82 Spielen) zusammen mit Verteidiger Cody Donaghey und den fünftrunden Pick 2020 zu den San Jose Sharkes abgegeben. Im Gegenzug kommt Stürmer Mikkel Boedker, Verteidiger Julius Bergman und der sechstrunden Pick 2020.

Ottawa Senators wollen Charakter in der Mannschaft stärken

„Der heutige Trade zeigt unsere Entschlossenheit, die Team-Chemie und den Charakter in unserer Mannschaft zu stärken. Wir sind zuversichtlich, dass ein Schritt in die richtige Richtung ist, um den langfristigen Erfolg unserer Organisation sicherzustellen“, sagt Senators GM Pierre Dorion und meint damit wohl zwischen den Zeilen den Karlsson/Hofmann streit. Hoffman und seine Frau bestreiten die Vorwürfe vehement. Ob der Trade in direkten Zusammenhang mit neuen Erkenntnissen rund um die Anschuldigungen stehen, wurde nicht bekannt.