Michael Grabner sagt Österreichs Nationalmannschaft für die A-WM in der Slowakei ab. Sein Auge müsse weiter heilen.

NHL-Legionär Michael Grabner wird Österreichs Eishockey-Nationalmannschaft bei der A-WM in der Slowakei (10. bis 26. Mai) nicht zur Verfügung stehen. Wie der in der NHL für die Arizona Coyotes spielende Kärntner gegenüber der „Kronen Zeitung“ erklärt, habe er Teamchef Roger Bader abgesagt. Der Schweizer habe vollstes Verständnis dafür gezeigt.

Grabner: „Hoffe, dass das Auge weiter heilt“

„Ich muss nach der Saison Ruhe geben und hoffe, dass mein Auge in den nächsten Wochen und Monaten weiter heilt“, erklärt Michael Grabner den Grund für die Absage. Der 31-Jährige hatte sich am 1. Dezember des Vorjahres schwer am Auge verletzt. Nach monatelanger Pause gab er erst Anfang März sein Comeback. Der Stürmer kämpft aber weiter mit den Folgen der Verletzung.

Frühere Sehstärke wieder erlangen?

Zum Spielen geht es, ich muss mir und dem Auge aber noch ein paar Monate Zeit geben, geduldig sein und abwarten, ob ich die frühere Sehstärke wieder erlange oder ob es so bleiben wird wie es jetzt ist“, sagt Michael Grabner. Arizona liegt neun Spiele vor Ende des Grunddurchgangs noch auf Play-off-Kurs. (APA)

Roger Bader: Das ist mein WM-Fahrplan