Geschäftsstellen und Trainingszentren sollen nun bis 6. April geschlossen bleiben.

Ursprünglich war die Schließung der Geschäftsstellen und Trainingszentren in der NHL bis 25. März anberaumt. Nachdem sich die Coronavirus-Pandemie in Nordamerika stärker ausbreitet, wurde die Frist nun bis 6. April verlängert.

Die Liga kommunizierte die entsprechende Empfehlung allen Teams. In dieser Zeit sollen sich Spieler und Teams bestmöglich isolieren.

Die Frist dürfte allerdings nochmals verlängert werden, zumal die Gesundheitsbehörde CDC Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen frühestens erst ab Mitte Mai wieder freigeben will.

NHL Commissioner Gary Bettman sagte, die Liga arbeitet an mehreren Plänen, die Saison doch noch beenden zu können. Eine Möglichkeit, sollte sich alles weitere noch hinauszögern, wäre ein späterer Saisonstart 2020/21.

Die neue Saison könnte dann anstatt im Oktober, erst im November beginnen.

Aktuell sind zwei positive Fälle in der NHL bekannt. Beide treffen Spieler der Ottawa Senators.

Trash-Talk: Erstes Spiel, erstes Tor