Die NHL hält derzeit ihr Board of Governors-Meeting ab. Dabei wurde der Einstieg von Seattle in die NHL durchgewunken, der wohl zu einer neuen Aufteilung der Liga führen könnte.

Wenn das Board of Governors-Meeting der NHL zu Ende geht, wird das 32. NHL-Team in der Liga offiziell begrüßen dürfen. Wie vermutet, ließ die hinter dem neuesten NHL-Franchise aus Seattle stehende Oak View Group auf den Weg in die NHL nichts mehr anbrennen. 

Seattle steigt zur Saison 2021/22 in die Liga ein. Eigentlich wollte man bereits 2020 starten, Verspätungen beim Um/Neubau der Halle lassen das aber nicht zu. Das bedeutet wohl auch, dass die Divisions der NHL neu geordnet werden. ESPN geht davon aus, dass die Arizona Coyotes  Seattle in der Pacific Division Platz machen müssen und in die Central Division wandern. In der Central Division spielen derzeit nur sieben Teams – in den restlichen Divisions sind es bereits acht. Bislang wollten die Coyotes-Verantwortlichen diese Annahmen nicht kommentieren.

Seattle bereit für NHL

Das Interesse in Seattle scheint jedenfalls gegeben zu sein. 32.000 menschen haben sich, obwohl es weder einen Namen, noch ein Team noch die fixe Zusage der NHL gab, für eine Saisonkarte beworben und einen dafür nötigen Betrag hinterlegt. In die Renovierung der KeyArena, dort wo einst die Seattle SuperSonics NBA-Basketball spielten, nimmt man angeblich 700 Millionen Dollar in die Hand – inklusive Trainingszentrum für die gesamte Region.

Zeitraffer: Der Umbau einer Eishockey-Arena