Spiel vier in der Finalserie der National Hockey League (NHL): Mit einem 4:2-Erfolg gleichen die Saint Louis Blues gegen die Boston Bruins aus.

Die St. Louis Blues haben im Stanley-Cup-Finale der National Hockey League (NHL) gegen die Boston Bruins den Ausgleich zum 2:2 geschafft. Ryan O’Reilly war am Montag beim 4:2-Erfolg mit zwei Toren der Matchwinner für die Gastgeber.

Der 28-jährige Kanadier erzielte das 1:0 nach 43 Sekunden und das letztlich entscheidende 3:2 in der 51. Minute. Mit fünf Toren und 13 Assists ist O’Reilly der drittbeste Scorer der laufenden Playoffs. Diesmal war er zweimal nach Abprallern zur Stelle, ebenso wie Wladimir Tarasenko beim 2:1 sowie Bostons Torschützen Charlie Coyle und Brandon Carlo. Den letzten Treffer der Blues verbuchte Brayden Schenn ins leere Tor.

Von Puck im Gesicht getroffen

Das fünfte Spiel findet in der Nacht auf Freitag in Boston statt. Ob die Bruins bis dahin wieder auf Captain Zdeno Chara zählen können, ist offen. Der Verteidiger wurde im Mitteldrittel von einem Puck im Gesicht getroffen und kehrte nicht mehr aufs Eis zurück. (APA)