Mit den Washington Capitals ist nun auch der Titelverteidiger in die Playoffs gestartet. Gegen die Carolina Hurricanes gab es einen Heimsieg.

Die Washington Capitals sind mit einem Heimsieg in die Playoffs der NHL gestartet. Der Titelverteidiger gewann Spiel eins der „best of seven“-Serie gegen die Carolina Hurricanes mit 4:2. Die Calgary Flames (4:0 gegen Colorado Avalanche) und Toronto Maple Leafs (4:1 bei den Boston Bruins) haben am Donnerstag ebenfalls klare Siege gefeiert.

Die Capitals lagen dank Treffern von Nicklas Bäckström (10., 14./PP) und Alexander Owetschkin (19./PP) nach dem ersten Drittel mit 3:0 voran, mussten um den Sieg aber noch zittern. Nachdem die Hurricanes Anfang des Schlussdrittels auf 2:3 verkürzt hatten, erlöste erst Lars Eller 37 Sekunden vor der Schlusssirene die Fans in Washington.

Das ist die Red Bull Eishockey-Akademie

Calgary Flames: Doppelschlag innerhalb einer Minute

Die Calgary Flames, die als Nummer eins der Western Conference in die K.o.-Phase gegangen sind, wurden ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht. Nach einem 2:0-Vorsprung im Mitteldrittel machten die Flames mit einem Doppelschlag innerhalb von 14 Sekunden in der 58. Minute gegen Colorado alles klar. Die Maple Leafs gerieten in Boston mit 0:1 in Rückstand, schafften aber im Mitteldrittel die Wende.

NHL-Playoffs, Game 1, Ergebnisse

Eastern Conference:

Washington Capitals – Carolina Hurricanes 4:2 – Stand 1:0

Boston Bruins – Toronto Maple Leafs 1:4 – Stand 0:1

Western Conference:

Calgary Flames – Colorado Avalanche 4:0 – Stand 1:0