Am 2. August steigen die beiden Österreicher Michael Grabner und Michael Raffl in den NHL-Restart ein.

Es sind unbestritten die ungewöhnlichsten Playoffs der NHL-Geschichte. Seit 12. März war die Liga aufgrund der Corona-Pandemie unterbrochen.

Aktuell finden die wenigen Testspiele in den beiden Hub-Citys Edmonton und Toronto statt. Ab 2. August wird es aus österreichischer Sicht ernst.

Die Vorzeichen bei Michael Raffl (Philadelphia Flyers) und Michael Grabner (Arizona Coyotes) sind unterschiedlich.

Die Flyers waren zur Zeit des Abbruchs des Grunddurchgangs eines der vier besten Teams in der Eastern Conference. Das heißt, Raffl & Co spielen eine Art-Miniturnier mit den Boston Bruins, Tampa Bay Lightning und Washington Capitals. Dabei geht es um die Setzung für die weiteren Playoffs.

Spielt Grabner?

Bei Michael Grabner ist die Situation etwas anders. Die Coyotes haben den Sprung in die „Playoffs“ durch den coronabedingten Modus (Anm.: Aufstockung der Teams) geschafft.

Arizona muss dabei allerdings in die Quali. Als Gegner in dieser Best of Five-Serie wurde den Coyotes das Team aus Nashville zugeteilt.

Die große Frage ist, ob Grabner spielt? In den letzten eineinhalb Monaten vor Abbruch des Grunddurchgangs kam der Villacher lediglich einmal zum Einsatz.

So wird gespielt

Michael Grabner/Arizona Coyotes (alle Spiele in Edmonton)
Nashville Predators vs. Arizona Coyotes (2. August)
Nashville Predators vs. Arizona Coyotes (4. August)
Arizona Coyotes vs. Nashville Predators (5. August)
Arizona Coyotes vs. Nashville Predators (7. August, falls nötig)
Nashville Predators vs. Arizona Coyotes (9. August, falls nötig

Michael Raffl/Philadelphia Flyers (alle Spiele in Toronto)
Boston Bruins vs. Philadelphia Flyers (2. August)
Philadelphia Flyers vs. Washington Capitals (6. August)
Tampa Bay Lightning vs. Philadelphia Flyers (8. August)

10 Jahre Servus Hockey Night: Upps! Die Pannenshow