Frankreich gewinnt gegen Norwegen im Penaltyschießen mit 2:1.

Für Frankreich und Norwegen ging es beim Österreich Cup um Platz drei. Die wenigen Zuschauer bekamen einen gut spielenden Florian Hardy im Tor der Franzosen zu sehen.

Der ehemalige Dornbirn Bulldogs-Schlussmann musste drei, vier Mal in großer Not retten. Die französische Abwehr war teils desolat, die Norweger tauchten mehrfach allein vor Hardy auf.

Es sollte bis zur 50. Minute dauern, ehe erstmals die Torsirene aufheulte. Tobias Lindström konnte erstmalig Hardy überwinden.

In Minute 57 glich Antonin Manavian für die Franzosen aus. Viel zu tun hatten die Refs. Beide Mannschaften fassten insgesamt 44 Strafminuten aus.

In der Overtime fiel kein Treffer. Das Penaltyschießen ging über einige Runden. Den entscheidenden Penalty versenkte schließlich Frankreichs Kapitän Valentin Claireaux.

Frankreich konnte sich somit nach der gestrigen 1:6-Niederlage gegen Dänemark Platz drei beim Österreich Cup sichern.

Das Spiel um den Turniersieg bestreiten Österreich und Dänemark.

Being a Pro – Verteidiger: Was macht einen guten Defender aus?