Im September musste Herbert Hohenberger sein Traineramt wegen einer Krebserkrankung zurücklegen. Nun ist er auf dem Wege der Besserung.

Erst im März hatte Herbert Hohenberger das Trainerzepter beim deutschen Oberliga-Klub Herner EV übernommen. Mitte September musste er das Amt ganz plötzlich das Amt zurücklegen. Der Grund: Eine schwere Erkrankung. Das teilte damals sein Klub mit.

Hohenberger: „Mir geht’s gut“

Bei dem 49-Jährigen wurde Prostatakrebs diagnostiziert. Mitterlweile wurde Hohenberger operiert. „Mir geht’s gut. Dr. Rein-Jüri Palisaar hat mich erfolgreich operiert. Der Krebs wurde komplett entfernt und die restlichen Untersuchungen bezüglich Tumor verliefen alle negativ. Es ist alles top von den Ergebnissen“, wird Hohenberger vom Kölner Express zitiert. Sein Traineramt kann er laut dem Bericht „momentan nicht ausüben“.

Momentan steht ohnehin die Genesung im Mittelpunkt. Herbert Hohenberger hat jahrelang in Österreich beim VSV sowie HC Innsbruck gespielt und auch in Deutschland bei den Kölner Haien sowie bei den Ausgburg Panthers agiert. Mit Köln wurde er 1995 sogar deutscher Meister.