Oskar Lindblom hat den Krebs besiegt. Seine ersten Eiseinheit hat er hinter sich.

Mitte Dezember veränderte sich für Philadelphia Flyers-Spieler Oskar Lindblom die Welt. Er war mit der Diagnose Krebs konfrontiert.

Ewing-Sarkom, ein seltener und aggressiver Knochenkrebs war ab diesem Zeitpunkt Lindbloms härtester Gegner. Der Schwede zeigte sich stark, kämpfte gegen die Erkrankung an.

Lindblom hat den Kampf so gut wie gewonnen. Am Dienstag war er erstmalig mit seinen Teamkollegen wieder am Eis. „Es hat Spaß gemacht. Aber es war auch hart, nicht mehr so gut zu sein, wie vor der Zeit der Krebs-Diagnose“, sagte Lindblom in einer ersten Reaktion.

Die Behandlung hat voll eingeschlagen. „Es läuft super. Ich habe nicht mehr viel übrig. Das wird bald erledigt sein“, sagte Lindblom.

Auch Flyers-GM Chuck Fletcher war vom ersten Eiskontakt Lindbloms begeistert: „Es ist beeindruckend, dass er trotz seiner ganzen Behandlungen heute hier rausgehen und seine Fähigkeiten zeigen konnte. Immerhin hatte er Ausdauer, um 35 bis 40 Minuten am Eis zu stehen.“

KAC: David Fischer im Portrait