Bei den Philadelphia Flyers steht ein großer Umbruch an. General Manager Ron Hextall wurde rausgeworfen. 

Die Philadelphia Flyers haben mit einem für viele doch überraschenden Schachzug General Manager Ron Hextall vor die Tür gesetzt. „Wir danken Ron für seinen Einsatz, aber es wurde klar, dass wir nicht die gleiche Philosophie, was die Führung des Teams angeht, vertreten“, heißt es in der Stellungnahme von Flyers-Präsident Paul Holmgren.

Hextall wurde 2014 GM der Flyers. Zuletzt zeigten die Leistungen des Teams von Michael Raffl deutlich nach unten. Die Flyers belegen mit nur zehn Saisonsiegen den letzten Platz in der Metropolitan Division. Hextall wurde nach der 0:6-Niederlage gegen Toronto gefeuert. Wie drastisch die Entscheidung ist, zeigt auch die Tatsache, dass Hextall der erste NHL-GM seit fünf Jahren ist, der während einer Saison gefeuert wird. Vor allem das nachhaltige Torhüter-Problem der Flyers wurde zuletzt immer wieder heftiger kritisiert. So dürfte auch erklärbar sein, warum die Flyers einen Tag nach dem Abschied von Hextall eine Rochade mit dem AHL-Farmteam veranlassten.

Flyers: Pronger ein Kandidat?

Die Gerüchteküche brodelt jedenfalls. Präsident Holmgren hat angekündigt, die Suche nach einem Nachfolger schon bald zum Abschluss bringen zu wollen. Der ehemalige Minnesota Wild GM Chuck Fletcher soll der Favorit sein, allerdings werden auch andere Namen genannt. Darunter NHL-Legende Chris Pronger.

Zeitraffer: Der Umbau einer Eishockey-Arena