Die erste rein österreichische Para Eishockey-Meisterschaft feiert Premiere. Vorerst mit drei Mannschaften.

Am 8. Dezember fällt der Startschuss in eine hoffentlich erfolgreiche Zukunft für Para Eishockeyspieler: Mit der Premiere einer rein österreichischen Para Eishockey Meisterschaft.

Die Premierensaison absolvieren vorerst drei Mannschaften: Carinthian Steelers, Hockey Verein Warrios aus Wien und Steirische Panther Graz.

Meisterschaft in Turnierform

Die Meisterschaft wird in Turnierform ausgetragen. Jeder der drei Club veranstaltet ein solches. Den Anfang machen die Warriors in St. Pölten. Zwischen 13 und 17 Uhr spielen im Sport.Zentrum Niederösterreich alle drei Teams jeweils gegeneinander.

Die Spiele der drei Meisterschaftsturniere werden zusammengezählt und daraus der Gesamtsieger ermittelt.

Was ist Para Eishockey?

Der Ursprung dieser Form von Eishockey für Menschen mit Beeinträchtigungen liegt in den 70er Jahren in Schweden. Para Eishockey feierte in weiterer Folge sein Debüt 1994 bei den Paralympischen Spielen in Lillehammer.

Para Eishockey wird auf einer normalen Eisfläche mit fünf gegen fünf Feldspielern plus Tormann gespielt. Alle Spieler sitzen in einem für sie angepassten Schlitten mit Kufen, auf dem eine Sitzschale montiert ist.

Die Spieler bewegen sich mit zwei Stöcken (optisch sehen diese wie abgesägte Schläger aus), an deren Ende sich Metallzacken oder Spikes befinden, um den Antrieb zu gewährleisten.

Durch Gewichtsverlagerung kann der Spieler den Schlitten lenken.

Die Spieldauer beträgt drei Mal 15 Minuten.

Wer kann Para Eishockey spielen?

Para Eishockey ist für Sportler geeignet, die wegen einer Beeinträchtigung an den unteren Extremitäten, kein normales Eishockey spielen können. Dazu gehören zum Beispiel Beeinträchtigungen wie: Beinamputationen, Muskelschwächen, Lähmungen und Versteifungen sowie unterschiedlich lange Beine.

Hohe Akzeptanz in Kanada

Para Eishockey hat im eishockeyverrücktesten Land der Welt, Kanada, einen besonders hohen Stellenwert. Das wird unter anderem mit Aufnahmen von Spielern bzw. Präsentation von Equipment in die Hockey Hall of Fame in Toronto unterstrichen.

Eindrücke von der Para Eishockey-WM