So früh wie die Detroit Red Wings hatte schon lange kein Team mehr die Chance, die Playoffs zu erreichen.

Was wäre wenn? Diese Frage hat sich auch ohne Coronavirus-Krise für die Detroit Red Wings erledigt. Es geht um die Frage, wer es in die Playoffs schafft bzw. wer es geschafft hätte. Vieles hängt von der weiteren Lage ab.

Die Red Wings, ein Original Six-Team und elffacher Stanley Cup-Sieger, sind von ihren erfolgreichen Zeiten meilenweit entfernt. Bereits nach Runde 63 war klar: Die Playoffs sind für Detroit außer Reichweite.

Das gab es lange nicht mehr

Das letzte Mal, als ein Team bereits so früh während er Regular Season die Segel streichen konnte, ist schon eine Weile her. Vor 24 Jahren waren es die Ottawa Senators.

Die Red Wings kamen in 71 Spielen, bis zum vorzeitigen Abbruch der aktuellen Saison, auf 39 Punkte. Gesehen an der Gesamttabelle, hat Detroit 23 Punkte als die vorletzten und sich im Umbau befindlichen Senators.

KAC: David Fischer im Portrait