Auf Initiative dreier russischer Spieler wurden Schutzmasken an Krankenhäuser gespendet.

Die Corona-Krise hat die USA fest im Griff. Hilfe wird von allen Seiten benötigt. Nun wurden drei russische Spieler aktiv und versuchen, dem medizinischen Personal Unterstützung zukommen zu lassen: Artemi Panarin (New York Rangers), Semyon Varlamov (mit dem Team der New York Islanders) und Sergei Bobrovsky (Florida Panthers).

Panarin spendete 1.500 Schutzmasken an eine Spezialchirurgie in New York. „Wir sind Anrtemi Panarin für seine Spende der N95-Masken sehr dankbar“, sagte Dr. Bryan Kelly vom Krankenhaus.

Bobrovsky hilft zum zweiten Mal

Varlamov und seine Teamkollegen von den Islanders spendeten 3.000 Schutzmasken an die Northwell Health Foundation. Auch sie spendeten N95-Masken.

Einer der ersten NHL-Spieler, der überhaupt schon vor Wochen in Aktion trat, ist Bobrovsky. Der Goalie der Florida Panthers spendete schon zu Beginn, als die Krise auch die NHL erfasste, 100.000 Dollar für die Mitarbeiter des BB&T Centers.

Zusätzlich spendete er nun Masken im vierstelligen Bereich für mehrere Krankenhäuser in Fort Lauderdale.

Mahlzeiten für Ärzte und Krankenschwestern

Die Vegas Golden Knights gaben bekannt, dass einige Spieler und die Golden Knights Foundation 7.500 Mahlzeiten für Ärzte, Krankenschwestern und Mitarbeitern in den umliegenden Krankenhäusern spenden wollen.

10 Jahre Servus Hockey Night: Pagé tritt nicht in Laibach an