Die Red Bull Hockey Juniors holen sich mit einem 5:1-Sieg im Rückspiel gegen Lustenau den österreichischen Titel in der AHL.

Die Red Bull Hockey Juniores und die Rittner Buam haben sich jeweils die nationalen Titel in der Alps Hockey League (AHL) gesichert. Die Salzburger setzen sich im Rückspiel beim EHC Alge Elastic Lustenau souverän durch. Ritten stellt den Gewinn des Scudetto erst in der Overtime sicher. Beide Teams können nun voller Selbstvertrauen die finale Phase des Grunddurchgangs in Angriff nehmen.

Drei Tore in drei Minuten

Nach der knappen 2:3-Niederlage nach Verlängerung im Heimspiel gegen Lustenau am Samstag, macht Salzburg im Rückspiel am Sonntag in Vorarlberg bereits im ersten Drittel alles klar. Binnen nicht ganz drei Minuten treffen die Salzburger dreimal. Damit legen sie früh den Grundstein zum 5:1-Auswärtssieg und den Titelgewinn.

„Einfach genial“

Kapitän Samuel Witting: „Wir haben uns heute perfekt an das System gehalten und die wichtigen Tore zum richtigen Zeitpunkt im ersten Drittel erzielt. Zum Ende hin haben wir die Führung souverän verwaltet und uns den Meistertitel geholt. Der Meistertitel ist einfach genial. Da gibt’s nicht viel zu sagen, nur etwas zum Feiern.“

In der Alps Hockey League warten auf die aktuell viertplatzierten Red Bull Hockey Juniors in den nächsten drei Spielen gleich zwei direkte Konkurrenten um einen Platz unter den Top-4. Dieser bedeutet die direkte Qualifikation fürs Playoff.

AHL: Zu Gast beim EHC Lustenau