Nach dem schlimmen Crash in die Bande von New Jersey Devils Verteidiger Mirco Müller kann Entwarnung gegeben werden.

Plötzlich wurde es ganz still in der Halle. Der Schweizer Verteidiger Mirco Müller krachte nach einem Zweikampf mit Mikael Frolik beim Spiel zwischen den New Jersey Devils und den Calgary Flames mit dem Kopf voran in die Bande und musste dann auf einer Trage mit fixiertem Kopf unter den sorgenerfüllten Blicken der Zuschauer abtransportiert werden.

Müller aus Krankenhaus entlassen

Mittlerweile kann Entwarnung gegeben werden. Bereits nach dem Spiel deutete sein Trainer John Hynes an: „Mirco ist voll ansprechbar, er kann alle Extremitäten bewegen. Er bekam alles mit, was um ihn herum vorging.“ Auch Gegenspieler Frolik holte Erkundigungen ein: „Ich hab mit den Ärzte gesprochen. Sie haben gesagt, dass es ihm besser geht als erwartet.“ Wie die New Jersey Devils bekannt gaben, konnte Mueller am Donnerstag das University Hospital in Newark verlassen. Über eine mögliche Rückkehr wurden keine weiteren Angaben gemacht.