Sidney Crosby taucht in einer Eishalle in Deutschland auf. Der NHL-Star hält sich auch über den Sommer hinweg auf dem Eis fit – trotz Urlaub.

Selbst im Urlaub hat ein NHL-Superstar wie Sidney Crosby seine Arbeitsutensilien dabei. Mannheim-Goalie Dennis Endras konnte sich selbst davon überzeugen, als vergangenen Freitag plötzlich Crosby auf der Eisfläche im Eissportzentrum von Oberstdorf stand. Was war passiert? Endras lud in Oberstdorf zum Camp für Nachwuchs-Goalies – was er dabei noch nicht wusste. Die Eiszeit danach hatte – über einen Strohmann – Crosby gebucht. Endras gegenüber del.org: „Ich bekam plötzlich einen Anruf von demjenigen, bei dem Crosby die Eiszeit gemietet hatte. Dann hat er ihn direkt gefragt, ob er vielleicht auch einen Torhüter für sein Training bräuchte. Sid war begeistert und hat sofort Ja gesagt. Also haben wir eine Stunde miteinander unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainiert. Das war sein ausdrücklicher Wunsch.“

Beobachter über Crosby: „Wahnsinn, was er mit der Scheibe macht“

Wie wichtig Crosby diese Privatsphäre bei diesen Geheimtrainings ist, zeigt das Beispiel Zürich: Auch dort wollte Crosby eine Session abhalten, die Information rutschte aber durch und schnell fanden sich über 1000 Zuschauer ein. „Dann ist er einfach am Stadion vorbeigefahren, das war ihm zu viel“, erklärte Crosby seinem Trainingspartner in Oberstdorf. „Er ist total nett und bodenständig. Ein ganz lockerer Typ und völlig normal. Wir hatten riesen Spaß beim Training. Es ist Wahnsinn, was er so mit der Scheibe alles macht“, sagt Endras. Wer weiß, in welchen Eishallen sich Crosby sonst noch eingemietet hat. In der Schweiz besuchte er etwa noch die ZSC Lions und den HC Davos.

Video: So entsteht eine Eishockeyarena

Zeitraffer: Der Umbau einer Eishockey-Arena